Besuchen Sie uns auf facebook!   Besuchen Sie uns auf Twitter!

Blog

Das Mitteilungsblatt kommt

Vortragsprogramm Heimetgemeinschaft Eckernförde
Mitteilungsblatt 2020

28.2.2020: Wir haben wieder mit Hochdruck gearbeitet und 2500 Mitteilungsblätter eingepackt und an die Ortsvertrauenspersonen, denen wir sehr dankbar sind, verteilt. Darüber hinaus wurden noch 500 Exemplare an unsere weltweiten Mitglieder in Umschläge gesteckt und auf den Weg gebracht. Inzwischen haben wir auch 700 Mitglieder, die sich per Mail versorgen lassen.

Mitteilungsblatt verpackt

Vortragsprogramm Heimetgemeinschaft Eckernförde
Vereinsgebiet

28.2.2020: Wir haben wieder mit Hochdruck gearbeitet und 2500 Mitteilungsblätter eingepackt und an die Ortsvertrauenspersonen, denen wir sehr dankbar sind, verteilt. Darüber hinaus wurden noch 500 Exemplare an unsere weltweiten Mitglieder in Umschläge gesteckt und auf den Weg gebracht. Inzwischen haben wir auch 700 Mitglieder, die sich per Mail versorgen lassen.

Wieder arbeitsfähig

Vortragsprogramm Heimetgemeinschaft Eckernförde
Unsere Arbeitsplätze

21.2.2020: Nach fast zwei Wochen Ausfall sind wir inzwischen wieder arbeitsfähig. Wir hatten einen nicht mehr startenden SQL-Server auf dem alle Daten abgelgt waren. Die Datenrettung ging recht schnell vonstatten, jedoch bis der neue PC zur Verfügung stand, dauerte es. Danach musste das Serversystem wieder aufgebaut werden. Nun läuft es jedenfalls wieder.

Ein Unglück kommt selten allein. Hinzu kam ein Leitungsschaden der Telekom, so dass wir nicht telefonieren konnten und kein Netz hatten.

Friedens- und Kaisereichen

Eine Kaisereiche?

20.2.2020: Wir hatten die Idee, einmal Material über die im Kreis Eckernförde vorhandenen Gedenkbäume zu sammeln. Es soll ein kleines Heft über die noch stehenden und auch ehemaligen Eichen oder Buchen, die aus einem besonderen Anlass gepflantzt wurden, entstehen. Gerne nehmen wir dazu Hinweise an.

Sisyphusarbeit im Archiv

Einige Archivkartons im Archiv

18.2.2020: Eigentlich schon seit einigen Jahren sind wir dabei den Inhalt unseres Archivs digital zu erfassen und so leichter erschließbar zu machen. Eine unserer freiwilligen Mitarbeiterinnen erfasst Archivkarton für Archivkarton, bewertet den Inhalt, überlegt sich Schlagwörter und gibt das alles in eine Datenbank ein. Es ist noch Arbeit für viele Monate übrig.

Im Archiv lagern Nachlässe, handschriftliche Aufzeichnungen, Correspondenzen, persönliche Erinnerungen, Schularchive usw.

Adressbücher online

Adressbuch 1902

18.2.2020: ...sind interessant für Familienforscher. In unserem umfangreichen Archivbestand befinden sich einige betagte Adressbücher aus dem Kreis und Eckernförde. Fleißige Mitarbeiter haben sie eingescannt und indexiert (abgeschrieben). Auch diese Quellen stehen bei CompGen/DigiBib/Adressbücher im Netz. 1897, 1902, 1907, 1937 sind bereits fertig, 1910, 14, 30, 82, 83 werden noch erscheinen. Wieder ein Beitrag für die Forschung!

Fotoarchiv als Quelle

Bünsdorf Feldsteinkirche

17.2.2020: Wieder mal konnten wir mit unserem umfangreichen Fotoarchiv, bestehend aus 80.000 historischen regionalen Abbildungen, weiterhelfen. Sei es, dass ein Kochbuch mit Regionalbezug Bildmaterial benötigt oder Abbildungen für eine Geburtstagszeitung gesucht werden. Wir konnten wieder helfen.

Terminübersicht 2020

Dorfrundgang am NOK

14.2.2020: Unsere Angebote für das Sommerhalbjahr 2020 sind zusammengetragen und vorgeplant. Es sind wieder verschiedene Exkursionen zu Zielen, die man sonst nur schwer erreichen könnte. Die Broschüre befindet sich bei der Druckerei und wird demnächst zusammen mit dem Mitteilungsblatt für das vergangene Jahr und der Einladung zur Mitgliederversammung am 4. April in Eckernförde über Boten oder per Post/E-Mail verteilt.

Rotary Eckernförde zu Gast

10.000 regionale Bücher

12.2.2020: Gestern war volles Haus bei uns. Die Rotary-Versammlung war in unseren Räumen zu Gast. Nach einer kurzen Vorstellung der Heimatgemeinschaft Eckernförde ergriffen die Teilnehmer Gegelegenheit unsere Geschäftsstelle kennen zu lernen. Archiv, regionale Bücherei, Familienforschung, Fahrtenleitung und Magazin konnten besichtigt werden. Es gab einen kleinen Imbiss.

Vortrag: Munition im Meer

Bei Munitionsfunden: 110 anrufen

11.2.2020: Uwe Wichert, ein Experte auf dem Gebiet der Vernichtung von Altlasten im Meer, - er hat über 850 Minen und ähnliche Munition beseitigt -, erläuterte in seinem Vortrag die Gründe, warum die Munition im Meer liegt. Es waren Blindgänger, eigene und fremde Minen sowie geplante und spontane Munitionsversenkungen am Kriegsende.
Ein großer Teil ist bereits geborgen worden, aber es wird noch 150 (!) Jahre dauern, bis die Aufgabe erledigt sein wird.
Eine gut besuchte, anschauliche Präsentation im Carls.