Besuchen Sie uns auf facebook!   Besuchen Sie uns auf Twitter!

Vortragsreihe 2018/2019

Vortragsbeginn um 19:30 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr, Vortragsort: Carls, Eckernförde, Carlshöhe 47
Mitglieder 2 EUR, Nichtmitglieder 5 EUR, Schüler, Studenten, Auszubildende: frei

--- Bitte die Tagespresse beachten! ---

8. Oktober 2018
Dr. Karl-Hermann Kock               Immer noch kein Ende in Sicht? Ein Jahrtausend Jagd auf Wale
Die Friesen dominierten die deutsche Teilnahme am arktischen Walfang im 17. bis 19. Jh. Eckernfördes Rolle im arktischen Walfang war bescheiden und blieb eine Episode in den 1840er Jahren. Die Teilnahme am antarktischen Walfang führte einige Eckernförder 1936–39  und 1950–1956 ins Südpolarmeer. Der Referent beleuchtet 1000 Jahre Walfanggeschichte sowie die aktuelle Situation.

12. November 2018
Jutta Kürtz         Hosen, weiblich – ein Stück Emanzipationsgeschichte der Frau
Die Hose ist ein mühevoll erkämpftes Zeichen der Emanzipation. Der Siegeszug als „normale“ Bekleidung für Frauen gelang erst durch die Jeans und vor allem durch eine veränderte Gesellschaft. Illustrationen verdeutlichen den mühsamen Weg der Frau, der die Männer so ungern das Tragen von Hosen erlaubten – damit sie nicht „die Hosen anhatte.“

7. Januar 2019 Ausnahmetermin (1. Montag im Monat)
Uwe Steinhoff  Der Ausbau des Nord-Ostsee-Kanals 1950 bis in die heutige Zeit
In der nächsten Ausbauphase wurde der Kanal  auf 162 Meter verbreitert. Die Türme der Levensauer Hochbrücke verschwanden bei dem Umbau. Der Straßen- und Fußgängertunnelbau in Rendsburg entstanden. Einzigartige Bilder dokumentieren wichtige Ereignisse am Kanal bis in unsere Zeit.

11. Februar 2019
Dr. Ulrich Schmölcke, Archäozoologe,   Wolf und Bär, Hund und Katze – Menschen und Raubtiere im Wandel der Zeit. - Der ursprünglich an diesem Tag vorgesehene Vortrag musste verschoben werden auf den 8. April. -
   Dass Menschen zu großen Fleischfressern eine ambivalente Beziehung haben, wird mit der Rückkehr des Wolfes nach Norddeutschland deutlich vor Augen geführt. Diese Ambivalenz zwischen Faszination und Respekt, zwischen Kult- oder Leitbild und „dem bösen Wolf" ist immer noch präsent. Der Vortrag zeichnet den historischen und prähistorischen Weg der menschlichen Wahrnehmung des Wolfs, aber auch den von Bären und anderen Arten nach und kommt dabei zu durchaus überraschenden Ergebnissen, denn das Ansehen dieser Arten war im Laufe der Zeit einem steten Wandel unterworfen, abhängig vom politischen und religiös-spirituellen Umfeld.
   Ein weiterer Teil des Vortrags beleuchtet die Geschichte von Hund und Katze und erklärt den aktuellen Wissensstand auf diesem Gebiet. Auch hier wird deutlich, dass die Wertschätzung dieser Haustiere von Kultur und Epoche zwischen Hochachtung und Verteufelung schwanken kann.

11. März 2019 Stadthalle
Ilse Rathjen-Couscherung  Im Herzen der Stadt – Geschichten von Rathausmarkt, Nicolaistraße und Kirchplatz (Dieser Vortrag findet in der Stadthalle, Eckernförde statt.)

In ihrem sechsten und abschließenden Vortrag der Reihe „Spaziergänge durch das alte Eckernförde“ führt die Referentin ihre Zuhörer über den Rathausmarkt, durch die Nicolaistraße und über den Kirchplatz zurück zum Rathausmarkt. Neben Abstechern in die fernere Vergangenheit erzählt sie hauptsächlich aus den Jahren ihrer eigenen Kindheit, der Nachkriegszeit. Sie erinnert an das Sternsingen der Eckernförder Schulen, an die alte Tradition des Gautschens vor dem Gebäude der „Eckernförder Zeitung“, an die Künstlerfamilie Baasch, aber auch an die Aufmärsche der SA vor der Rathaustreppe. Es wird eine Zeit wieder lebendig, in der man zum Senfkaufen eine Tasse mitnahm, einen „Eiskuss“ für fünf Pfennig bekam oder ein Kleid aus Fahnenstoff oder Betttuch schneidern ließ, und in der ein Lehrling mit einer Ohrfeige rechnen musste, wenn er seine Arbeit nicht so gemacht hatte, wie der Meister es wollte.

Viele Fotos von Häusern und Personen lassen die Vergangenheit lebendig werden, so auch eine Zeichnung, die das Innere der Nicolaikirche im Jahre 1860 zeigt.

8. April 2019 (verschoben von ursprünglich 11. Februar 2019)
Marx Harder      Verschwinden unsere einheimischen Tagfalter – oder können wir noch etwas für sie tun?
Nahezu 80% unserer schleswig-holsteinischen Tagfalterarten sind in ihrem Bestand bedroht bzw. stehen vor dem Aussterben. Der Referent stellt die noch bestehende Vielfalt dieser bezaubernden Insekten anhand eigener Fotos vor und erläu­tert, was jeder zu ihrer Erhaltung tun kann.

Vortragsbeginn um 19:30 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr

Vortragsort: Carls, Eckernförde, Carlshöhe 47

Mitglieder 2 EUR, Nichtmitglieder 5 EUR, Schüler, Studenten, Auszubildende: frei

Bitte die Tagespresse beachten!